Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Elektroauto mieten

Elektroauto zur Miete - E-autos einfach mieten

Elektroauto mieten- die umweltfreundlichen Mietwagen


Viele Städte richten ihre Infrastruktur zunehmend auf Elektromobilität aus. Dementsprechend nehmen auch die Angebote, ein Elektroauto mieten zu können, zu. Nahezu alle großen Autovermieter haben Elektroautos in ihr Angebot aufgenommen. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit des Carsharing, die aber weit geringer ausfallen dürfte, da die Investitionen in Elektroautos doch noch recht hoch sind.

Doch für wen lohnt es sich ein Elektroauto zu mieten? Wer bietet die größte Auswahl an elektrischen Mietwagen? Und warum hat Tesla auch in diesem Bereich die Nase vorn? Ist die Elektroauto Miete teurer als ein Mietwagen mit Verbrennungsmotor? Wir haben für Sie recherchiert und alle Informationen zum Thema „Elektroauto mieten“ für Sie zusammengestellt.

Tesla und Sixt haben die Nase vorn- Tesla leasen, bzw. mieten

Da haben sich zwei zusammengetan, die in ihren Bereichen ohnehin die Nase vorn haben. Sixt als Autovermieter und Tesla als der Vorreiter bezüglich Elektroautos. Doch so recht in Schwung kommen will der Verkauf von Tesla Elektroautos in Europa noch nicht. Da hat man sich ganz clever gedacht, wer nicht kaufen will, will vielleicht leasen, bzw. mieten und ist kurzerhand eine Kooperation mit Sixt eingegangen.

Aktuell können Sie das Tesla Modell S und das Tesla Model X über Sixt leasen. Unterschieden wird zwischen privatem und gewerblichem Leasing und zur Auswahl stehen das Leasing und die Vario-Finanzierung. Ganz günstig ist das Leasen nicht. Ab ca. 800,- Euro monatlich können Sie ein Tesla Elektroauto über Sixt leasen. Die Leasing Konditionen können Sie über den Leasingrechner von Sixt berechnen. Möglich sind auch Leasing Angebote ohne Anzahlung. Allerdings muss man hierbei beachten, dass die monatlichen Raten etwas höher ausfallen. Wenn Sie die hohen Anschaffungskosten eines Tesla Elektroautos scheuen, ist die Leasingvariante möglicherweise eine Alternative zum Kauf.

Elektroauto mieten bei Sixt

Das absolute Highlight unter den Elektroautos, die Sie bei Sixt mieten können, ist sicher der BMW i8, einer der wenigen Sportwagen unter den E-Autos. Leider nur noch nicht in Deutschland verfügbar. Aber das kann ja noch kommen. Auffällig bei Sixt ist die Auswahl hochwertiger E-Limousinen, wie zum Beispiel der BMW i3 und das Tesla Model S. Der BMW i3 ist in München und Frankfurt verfügbar, der Tesla S bislang nur an Sports & Luxury Car Stationen von Sixt. Noch richtet sich das Angebot also eher an Kunden, die im hochpreisigen Segment ein E-Auto mieten wollen.

Autovermietungen für Elektroautos- wer suchet, der findet

Auffällig ist, noch befinden sich Autovermietungen für Elektroautos in der absoluten Minderheit und nur wenige Anbieter haben sich getraut Elektroautos in ihr Angebot aufzunehmen. Das mag an den hohen Anschaffungskosten liegen, an der mangelnden Nachfrage oder auch am Aufwand des Akkutausches. Vielleicht spielen auch alle drei Faktoren zusammen. Führend ist bislang Sixt, wie wir bereits beschrieben haben. Die Autovermietung Europcar hat seit 2012 den Opel Ampera als Elektrofahrzeug im Programm und Avis vermietet den Renault Twizy. Aufgefallen ist uns auch, dass nur wenige Stationen der genannten Autovermietungen über Elektroautos verfügen und diese konzentrieren sich hauptsächlich auf die größeren Städte wie Hamburg, Berlin, Köln und München. In den kleineren Städten haben Sie wenig Chancen auf einen umweltfreundlichen Mietwagen.

Elektroauto Carsharing- attraktiver als das Elektroauto mieten?

Anmelden, einsteigen, fahren und das Auto wieder stehen lassen. Carsharing erfreut sich vor allem in den größeren Städten zunehmender Beliebtheit. Ein Auto kurzfristig leihen, das trifft den Nerv der Zeit, der ein hohes Maß an Flexibilität voraussetzt. Zu den bekanntesten Anbietern für Carsharing gehören car2go und DriveNow. Gebucht werden Minuten zum Autofahren, ganze Tage oder Monate im Voraus. Zu finden sind die Autos über eine App, die den Standort der Fahrzeuge anzeigt.

Doch gilt die steigende Nachfrage auch für das Elektroauto Carsharing? Nein, denn auch hier befinden sich Elektroautos in der absoluten Minderheit. So bietet zum Beispiel DriveNow als einziges Elektrofahrzeug den BMW i3, der in fünf Städten gefahren werden kann.

Dabei eignen sich gerade kleine Elektroautos perfekt für den Innenstadtverkehr. Die kurzen Wege und die verhältnismäßig hohe Dichte an Ladestationen, die eingesparten Emissionen und das günstige Tanken von Strom lassen Elektroautos ideal für Carsharing erscheinen.

Beim Anbieter car2go hat man erst kürzlich von seinen e-Autos verabschiedet, auch als Altersgründen der Fahrzeuge, aber auch aufgrund mangelnder Nachfrage. 16 e-Smart hatte car2go im Angebot, befand das Angebot einer gemischten Flotte aber nicht als optimal. Experten sind sich aber einig, dass die Berührungsängste der Kunde zurückgehen und Elektroautos auch bei Carsharing-Kunden zunehmend auf Akzeptanz stoßen. Vor allem, wenn die Zahl der Ladestationen in den Städten deutlich ausgebaut wird.

Fazit Elektroauto mieten- alles, nur kein neuer Trend

Wir haben wirklich lange und intensiv recherchiert und gesucht. Doch eines haben wir nicht gefunden. Den neuen Trend ein Elektroauto auch mieten zu können. Die Verkaufszahlen in Deutschland sind schon mau, aber das Angebot Elektroautos mieten zu können, sieht noch schlechter aus. Sowohl im Bereich Autovermietung als auch im Bereich Carsharing fristet das E-Auto ein absolutes Nischendasein.

Die Gründe liegen wohl auf beiden Seiten. Kunden sind misstrauisch und befürchten liegen zu bleiben. Sie trauen dem Elektroauto noch nicht so richtig und wollen sich auch nicht in den fünf Minuten vor dem Start der Fahrt damit auseinandersetzen.

Für Autovermietungen und Carsharing Anbieter sind die Anschaffungskosten hoch und die Ladezeiten der Elektrofahrzeuge zu lang, denn Ausfallzeiten kosten Geld und bringen keines ein. Hinzu kommt, dass bei Autovermietungen die Fahrzeuge meist für längere Strecken gemietet werden. Hier kann das e-Auto nicht mithalten.

Viele Autovermietungen und Carsharing Anbieter bemängeln den Ausbau an Ladestationen, der vor allem für das Carsharing hinderlich ist. Hier ist es besonders beliebt, das Auto am selbst ausgewählten Standort stehen lassen zu können. Muss man erst zu einer weit entfernteren Ladestation fahren, macht das Konzept keinen Sinn.

Insgesamt ein Markt, der wohl noch eine Weile braucht, um sich zu etablieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen